Die ländlichen Urlaubsgebiete Englands

Das England aus den Geschichten zahlreicher klassischer britischer Schriftsteller wie Jane Austen, Charles Dickens oder Arthur Conan Doyle existiert in den ruralen Gebieten des vereinten Königreichs noch immer. Entschleunigter Urlaub in der englischen Natur – für Stressgeplagte genau das Richtige!

Ruine auf dem englischen Land

© Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Das ruhige englische Landleben

Selbst in den klassischen Sherlock Holmes Geschichten überredet Dr. Watson den Meisterdetektiv dann und wann zu einem Urlaub auf dem englischen Lande. Wem der Alltag über den Kopf wächst, der findet hier Ruhe und Entspannung. Mittelalterliche Schlösser und Ruinen an den Küsten von Cornwall warten darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Die Hügel- und Moorlandschaft „Dartmoor“ hat, vor allem wenn das Land durch dichten Küstennebel verhüllt ist, etwas Gruseliges. In der Weltliteratur tritt dieser Ort immer wieder auf und selbstverständlich ermittelte auch Holmes in dieser unheimlichen, kargen Moorlandschaft, als er dem Hund der Baskervilles nachjagte. Wer ein saftiges Grün und eine abwechslungsreiche Natur bevorzugt, ist im Lake District im Nordwesten Englands genau richtig. Hier finden die Besucher Seenplatten, endlose Wiesen, Hügel, Berge und Wälder. In der Grafschaft Staffordshire kann man ebenfalls das ruhige englische Landleben genießen.

Warum Entschleunigung so wichtig ist

Es spricht nichts gegen den Badeurlaub in einer der Touristenhochburgen oder die Städtereise in eine Weltmetropole. Dennoch ist es wichtig, dass wir hin und wieder einen Kontrast zu unserem aufreibenden Alltag finden. Die täglichen Belastungen, die Termine und Verpflichtungen fordern früher oder später ihren Tribut. Ein Urlaub auf dem englischen Land während der Nebensaison eignet sich ganz besonders gut, der Ruhe wieder ihren angemessenen Raum einzugestehen.

05.03.2013 - Autor: Timm - Thema: Urlaubsart, Urlaubsziel