Von Surfschulen bis hin zu heiligen Stätten – das ist Asien

Mit zahlreichen Surfschulen und einer Fläche von über 44 Millionen Quadratkilometern ist Asien der größte und für Surfer interessanteste Kontinent der Erde. Aufgrund dieser enormen Größe sind auf dem asiatischen Kontinent alle denkbaren Klimaarten vertreten. Die Vielfalt reicht von arktischen Temperaturen in Sibirien bis hin zu trockener Hitze im Nahen Osten. Im Allgemeinen lässt sich der Kontinent in drei Regionen unterteilen, die alle auf ihre ganz eigene Art und Weise faszinierend sind – der Nahe Osten, Südostasien und Zentralasien.

Heilige Stätten im Nahen Osten

Der Großteil der Region wird von Sand- und Steinwüsten dominiert, von denen die bekannteste die Wüste Gobi sein dürfte. Doch nicht nur die Wüsten laden zu ausgiebigen Erkundungstouren ein. Im Nahen Osten befinden sich darüber hinaus die wichtigsten Stätten des islamischen Glaubens, wie zum Beispiel die Städte Mekka und Medina sowie der Berg Arafat in Saudi-Arabien. Im Irak befinden sich ebenso wichtige und auch für nicht-muslimische Touristen äußerst beeindruckende Moscheen. Spricht man über den Nahen Osten, so kann man die Vereinigten Arabischen Emirate nicht übergehen. Sie gehören zu den reichsten Ländern der Erde und werden vor allem durch die Städte Dubai und Abu Dhabi repräsentiert. Wer hier Urlaub macht, kann in den Genuss von purem Luxus kommen. In diesen Städten befinden sich die glamourösesten Hotelanlagen der Welt, wie beispielsweise das weltberühmte Burj al Arab in Dubai. Weitere sehenswerte Orte sind außerdem die landestypischen Gewürzmärkte oder auch das in Dubai gelegene Bastakiya-Viertel.

Südostasien: ein Paradies für Surfer

Die zahlreichen Surfer, die sich jährlich nach Südostasien aufmachen, sowie die Inhaber der Surfschulen wissen ganz genau warum. Hier erwarten sie fantastische Wellen, azurblaues Wasser und kilometerlange Sandstrände, die zum Entspannen einladen. Besonders empfehlenswert ist vor allem der Inselstaat Indonesien. Insbesondere auf den Inseln Bali und Lombok kommen Surfer in Surfschulen oder auf eigene Faust ganz und gar auf ihre Kosten. Denn in diesen Regionen haben sich bereits zahlreiche Surfschulen angesiedelt, die Kurse anbieten und Ausrüstung vermieten – auf die besten Wellen trifft man hier übrigens zwischen Juni und September. Neben Indonesien ist ebenso Thailand ein äußerst beliebtes Reiseziel für die Fans von hohen Wellen. Die Angebote an jedem Strand und bei den zahlreichen Surfschulen ist auch hier enorm groß und bietet für jeden die passende Alternative um die Freizeit perfekt zu nutzen.

Innovation und Tradition in Zentralasien

Das bekannteste Land dieser Region dürfte mit Abstand die Volksrepublik China sein. Hier vereinen sich technischer und wissenschaftlicher Fortschritt mit jahrtausendealter Tradition. Die Vorzeigestadt dieses Landes ist vor allem die Metropole Hongkong. Touristen werden hier über die unglaublichen architektonischen Leistungen staunen und eine Stadt auf dem neuesten Stand der Technik kennenlernen. Daneben finden sich jedoch auch zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten wie die fast 9000 Kilometer lange chinesische Mauer oder auch die Terrakotta Armee in der Stadt Xi’an.  In den letzten Jahren ist neben China auch Indien immer beliebter geworden. Das Land ist nicht nur das Zentrum des Hinduismus und Buddhismus und bietet zahlreiche Tempel und heilige Stätten. Hier befindet sich ebenso der höchste Berg der Welt – der Mount Everest. Das Himalajagebirge zieht zahlreiche Bergsteiger und Naturbegeisterte an, die hier in den Genuss einer atemberaubenden Landschaft kommen.